Italiano
English
Deutsche
Français

 

LÖSCHKLASSEN

LÖSCHKLASSEN

Brand und Löschklassen
Das ausschlaggebende Element des Brandes ist das Feuer, das sich auf unkontrollierte Weise auf Zeit und Raum entwickelt.

Die Verbrennung ist eine chemische Reaktion zwischen einem brennbaren Körper und einem Verbrennungsmaterial.

Der Brennstoff ist die brennbare Substanz, bei normalen Umweltbedingungen, für Festkörper (Holz, Papier, Kohle usw.), Flüssigkeiten (Petroleum, Benzin, Alkohol usw.) Gase (Acetylen, brennbares Gas, Wasserstoff usw.)

Der Brennstoff bei einem Brand ist der in der Luft enthaltene Sauerstoff. Das Risiko für einen Brand besteht daher in allen Lokalen.

Entzündungstemperatur
Die niedrigste Temperatur, bei der der Brennstoff genügende Dämpfe entwickelt um zusammen mit der Luft ein brennbares Gemisch zu bilden.

Das Feld und die Entflammbarkeitsgrenzen
Damit das brennbare Gemisch - im Gaszustand entzündbar ist, muss der Brennstoff in bestimmten Proportionen vorhanden sein. Für jede brennbare Substanz besteht ein Gebiet der Werte, ausgedrückt in % für das Volumen der entzündbaren Substanz in der Luft oder in Gramm des Stoffes in 1 m3 Luft . Dieses Feld wird Entzündungsfeld genannt. Unterhalb oder oberhalb dieser Grenze können die entzündbaren Gase , die in dem Gemisch vorhanden sind, keine Verbrennung entwickeln.

Die Zündtemperatur
Die niedrigste Zündtemperatur, bei der das brennbare Gemisch beginnt spontan zu brennen und weiterhin brennt ohne Wärmebeitrag.

Der Zündstoff
Es ist die Substanz, die beim Kontakt mit dem brennbaren Gemisch, die Verbennungsaktion herbeiführt. Es kann jede Wärmequelle sein:

  • Freie Flammen z.B. für Schweissungen.
  • Glühpartikel (Glut) aus einem vorhergehenden Entzündungsherd.
  • Funken elektrischen Ursprungs
  • Funken statischen Ursprungs
  • Funken aus Schlag und Reibung
  • Temperaturerhöhung bedingt durch die Gaskompression
  • Chemische Reaktionen
  • Überhitzung bewegter Organen

Der Brand
Er kann in Form eines Dreiecks erscheinen, deren drei Seiten aus Brennstoffen , Zündstoffen und Hitzequellen bestehen. Wenn eines der drei Elemente nicht vorhanden ist entsteht kein Brand.

Gefährlichkkeit
Die größten Gefahren für Personen bei Brand können folgende sein:

  • Die Flammen
  • Die Hitze, die heißen Verbrennungsgase und nicht, können Austrocknung verursachen.
  • Aufgrund von Sauerstoffmangel: die Sauerstoffkonzentration in der Luft kann unter die normale Grenze gehen.
    Zu der Verminderung kommen nach und nach Bewegungsschwierigkeiten, geringe
    Evaluierungskapazitäten, Kollaps und Erstickung.
  • Toxizität: Die in einer Verbrennung erzeugten Gase können giftig sein im Verhältnis zu der Sauerstoffmenge an der Stelle der betroffenen Werkstoffe. An 1. Stelle der Opfer ist der Sauerstoff (CO2), erstickendes Gas bei hoher Konzentratio. Unter anderem auf die Toxizität bekannter Gase erinnert Schwefelwasserstoff, Cyanwasserstoff, Stickoxide, Ammoniak, Schwefeldioxid, usw.
  • durch die Anwesenheit von Rauch: Die Phase, in der das Verbrennungsgas feste oder flüssige Teilchen mitzieht . Der Rauch erzeugt eine Reizwirkung auf Augen und Atemwege, reduziert die Sichtbarkeit und erzeugt Panik.
  • traumatische Wirkungen: wenn das Feuer mit einer Explosion verbunden sind, können die resultierenden Druckwellen Trauma bei Patienten verursachen.

Löschklassen
Den Schutz der Personen gewährleisten:

  • die Zahl und die Dimension der Notausgänge beachten und kontrollieren dass die Ausgänge immer frei sind
  • darauf achten, dass die Feuerwiderstandsfähigkeit der Strukturen angemessen ist
  • dass keine brennbaren Materialien und Produkten in speziellen Schränken enthalten sind
  • Information und Schulung der Arbeitnehmer-und Brandschutzbeauftragten, systematisch neue Mitarbeiter über die Feuerlösch-und Erste-Hilfe (Standort, Nutzung) und regelmäßige Übungen informieren und periodische Übungen ausführen
  • Aufrechterhaltung der Effizienz aller Mittel des Aussterbens: Feuerlöscher, Schläuche usw. Systemen.


classe_A.jpg KLASSE A

Organische feste Materialien, Holz, Gummi, Textilien usw.

Material zu beschützen

Holz, Papier, Kohle, Gummi und Derivate, Naturstoffe, Stroh, Kork, Wolle, Baumwolle usw.

Löschmittel

Pulver, Wasser, Schaum

 

classe_B.jpg KLASSE B

Brennbare Flüssigkeiten, Benzin, Öl, usw.

Material zu beschützen

Alkohol, Äther, Lacke und Lösungsmittel, Mineralöl und Benzin, Kraftwagen

Löschmittel

Pulver, Schaum, Kohlendioxid (CO2)

 

classe_D.jpg KLASSE D

Chemikalien selbstentzündlich in Gegenwart von Luft, inaktiv in Gegenwart vonWasser oder Schaum unter Bildung von Wasserstoff-und Explosionsgefahr

Material zu beschützen

Alkyliertes Aluminium, Bariumperoxid, Natrium, Magnesium und Mangan, Kalium, Aluminiumpulver, Kaliumperoxid

Löschmittel

D-Pulver, Kohlendioxid (CO2)

 

classe_E.jpg KLASSE E

Brände an elektrischen Geräten und Unterspannung

Material zu beschützen

Transformatoren, Generatoren, Schlttafelnund Switches, Elektromotoren, Telefonanlagen

Löschmittel

Kohlendioxid (CO2)

 

classe_F.jpg KLASSE F

Brände von Kochflächen

Material zu beschützen

Küchen, Kantinen, Restaurants und Produkte mit pflanzlichen und tierischen Fetten

Löschmittel

Schaum

Diese Seite benutzt Cookies technischen und analytischen für Ihr besseres Erlebnis. Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich mit unserer Politik der Verwendung von Cookies. Lesen Sie den Cookie Policy